Cannabis Petition – Die Petition im allgemeinen

Die Petition

Entkriminalisierung von Cannabis-Konsumenten vom 21.10.2010
Veröffentlichung der Petition 14.12.2010
Ende Mitzeichnungsfrist 26.01.2011

Text der Petition Cannabiskonsumenten entkriminalisieren

Der deutsche Bundestag möge Änderungen des Betäubungsmittelgesetzes beschließen, durch die konsumbezogene Cannabisdelikte (Besitz, Erwerb und Anbau geringer Mengen) in Deutschland konsequent entkriminalisiert werden.

Begründung
Die Einschätzung, Cannabiskonsumenten seien in Deutschland bereits entkriminalisiert, ist ein Trugschluss.
In Deutschland gibt es jedes Jahr circa 100.000 Strafverfahren gegen einfache Cannabiskonsumenten. Zwar werden viele Strafverfahren wegen des Besitzes geringer Mengen eingestellt, aber bis dahin hat die Polizei das Cannabis beschlagnahmt und eine Strafanzeige geschrieben. Nicht selten kommt es aber auch zu harten Strafen für rein konsumbezogene Delikte, auch bei geringen Mengen. In einigen Bundesländern geht das Vorgehen gegen Cannabiskonsumenten noch darüber hinaus. Neben ihrer Diskriminierung im Straßenverkehr sind Verbraucher Hausdurchsuchungen ausgesetzt und werden erkennungsdienstlich behandelt.
Die über 3 Millionen gelegentlichen oder regelmäßigen Cannabiskonsumenten und über 12 Millionen Menschen mit Konsumerfahrung sind keine Verbrecher!
Eine EMNID-Umfrage des Deutschen Hanf Verbandes (DHV) hat im Juli dieses Jahres ergeben, dass eine Mehrheit der Deutschen eine weitere Entkriminalisierung von Cannabiskonsumenten befürwortet.
Um die Verfolgung und Diskriminierung der Konsumenten endgültig zu beenden und eine sinnvolle Cannabispolitik in das deutsche Rechtssystem zu integrieren, schlage ich im Namen des Deutschen Hanf Verbandes (DHV) vor:

1. die “geringen Menge” anzuheben: Die “geringe Menge”, bis zu der Verfahren eingestellt werden, sollte deutlich angehoben werden. Mindestens die frühere Regelung aus Schleswig-Holstein, 30 Gramm, wäre sinnvoll.

2. dass die “geringe Menge” bundeseinheitlich im Betäubungsmittelgesetz festgelegt wird, so dass der derzeitige Flickenteppich in Deutschland mit sehr unterschiedlichen Vorschriften, z.B. zu “Wiederholungstätern”, durch eine bundeseinheitliche Regelung ersetzt wird. Die Neuregelung sollte dabei so formuliert werden, dass der Besitz dieser Menge zum Eigenverbrauch (kein Handel) nicht mehr strafbar ist, so dass dann die Menge nicht beschlagnahmt werden muss und kein Strafverfahren eröffnet wird.

3. Auch der Anbau weniger Hanfpflanzen zur Selbstversorgung sollte entkriminalisiert werden. Hier gilt es eine Regelung zu finden, die auch nach der Ernte mit der Regelung zur “geringen Menge” im Einklang stehen muss, da der Ertrag für ein ganzes Jahr oft z.B. 30 Gramm übersteigen wird. Das lässt sich eventuell wie in Spanien über die Etablierung von Anbauvereinen bewerkstelligen, die pro erwachsenem Mitglied die erlaubte Zahl an Pflanzen anbauen und die Ernte portionsweise an diese abgeben (Cannabis Social Clubs).

4. die Einführung eines THC-Grenzwertes für den Straßenverkehr analog zu Alkohol, der wissenschaftlich nachvollziehbar ist und einerseits die Verkehrssicherheit gewährleistet und andererseits die Diskriminierung von Hanfkonsumenten im Führerscheinrecht beendet.

5. Schwere Grundrechtseingriffe wie Hausdurchsuchungen oder erkennungsdienstliche Behandlung, die für den Umgang mit schweren Verbrechen gedacht sind, sollten nicht mehr in Zusammenhang mit kleinen Cannabismengen angewandt werden.

cannabispetition
cannabispetition

Canna Seminar Hannover 11 April 2010

Hier mal ein Video vom Canna Seminar in Hannover, es war ein absolut aufschlussreiches Seminar gewesen. Wenn Canna die Seminare gestaltet, dann ist der Spaßfaktor gleich mit gegeben. Mikroskope wurden aufgestellt, man konnte die neuen Substrate direkt anschauen und auf Konsistenz prüfen.

Nicht nur zahlreiche Infos die man erhält, auch viele Highlights, wie das Essen, Homebox-Präsentation oder gar auch von Georg Wurth vom DHV seine hilfreichen Infos in Empfang zu nehmen. Unten im Link kommt ihr direkt auf das Video!

Canna-Seminar-2010

Was steckt hinter Growfix?

Werfen wir mal einen Blick hinter den Growfix Onlineshop.

Als Shopbetreiber wollte ich euch auch zeigen, dass wir einen zugänglichen gemütlichen Laden haben, wo das Wohlfühlen an erster Stelle steht.

Growfix Laden
Growfixshop

Alles was das Herz begehrt, haben wir in unserem Sortiment vorhanden!

Aber so sah das vor kurzen noch nicht aus, ich wollte euch nicht vorenthalten, wie es vorher in dem Shop aussah. Viel Arbeit und viel Herz, jede einzelne Stelle am Fachwerk wurde bearbeitet.

Da habe ich mal einige Fotos für euch zusammen getragen, ich erkläre zu jeden Bild die einzelnen Arbeitsgänge.

Hier haben wir das Bild – der Anfang –

nicht nutzbare Räumlichkeit
Growfix - der Anfang

Man sieht wie Marode das Mauerwerk ist und wieviel Chaos vorhanden war, naja dann ist man halt Angefangen, den ganzen Mist raus zu räumen. Nach und nach, kam das Elend zum vorscheinen und dann habe ich erst die Arbeit gesehen.

Von der Dachpappe bis zum Motoroller, war auch alles vorhanden. Danach habe ich einige starke Mängel entdeckt, die doch schon ganz Witzig waren.

Sehr undichte Dachschräge
Sehr undichte Dachschräge mit Efeu

War schon ein Handwerk das alles wieder her zu richten, aber hat Spaß gemacht.

Die Wände waren schon wirlich sehr Schwach, mussten alle stabilisert werden, damit die ganze Statik wieder gestimmt hat. Zusätzlich sind an anderen Ecken auch noch diverse Gewächse hervor gekommen.

Dieses Bild zeigt es nochmal besonders gut, wie das Efeu schön gedeiht.

Das Efeu ist aus der Wand gewachsen
Efeu aus der Wand gewachsen

Das Efeu ist schön Überall rein gewachsen, schön durch Wand und Boden.

Wo wir gerade beim Boden sind, der wurde natürlich auch Neu gemacht, weil der auch schon sehr Brüchig war, wie man auf dem Bild Links gut erkennen kann.

Der  gute Growfix hat sich richtig ins Zeug gelegt und einen schönen Boden gestaltet, so dass er keine Brüchigen stellen mehr hat und auch seine Stabilität wieder bekommen hat.

Guckst du hier!

Neuer Boden, grober Guß
betonierter Boden

Hier habe ich den Boden erstmal wieder auf eine Ebene bekommen, war schon echt heftigst abgesackt, aber durch gute Arbeit und ein wenig Fachkenntnisse ist es ein guter Fussboden geworden.

Spanplatten und Glaswolle
Neue Decke

Im unteren Bild sieht man die neue Decke, war schon eine harte Arbeit, weil man nicht viel Bewegunsgfreiheit hat und auch keinen festen Boden, war schon eine Kletterkunst, mit einer Hand festhalten und mit der anderen Hand den Akkubohrer halten.

Aber hat gut geklappt und sieht gut aus.

Langsam wurde auch alles Fertig, so nach und nach innerhalb von 3 Wochen!

Das Dach war gedämmt und es wurde Renoviert, somit war der Growfixshop zum Leben erweckt.

Und wie es jetzt aussieht, sieht man ja ganz Oben auf dem Bild.

Sämtliche Bilder des Umbaus könnt ihr auf Facebook bei mir anschauen!

Vorsicht vor Dünger-Dumping

Nach diversen Kundenanfragen, wollten wir Euch das Folgende nicht vorenthalten.

Das Thema Dünger sowie dessen Produktpalette ist sehr umfangreich. Dünger ist also nicht gleich Dünger.

Warum ist der Dünger bei uns im Normalfall etwas teurer?

Wir haben mittlerweile vermehrt Kundenanfragen bekommen, die genau diese Frage beinhalten. Die Frage ist gut zu beantworten, denn es kommt auf den Durchlauf des Düngers an. Teilweise werden abgelaufene Dünger oder welche die kurz davor stehen, im Regelfall günstiger verkauft. Es ist mit Sicherheit keine Absicht, dass abgelaufene Dünger verkauft werden, dennoch kann das passieren, da diese meistens in Massen eingekauft werden und dadurch die Preise niedrig gehalten werden können. Doch werden Sie auch dementsprechend lange gelagert.

Unsere Dünger werden generell nicht länger als 6 Monate gelagert, wobei unser Dünger-Sortiment in der Regel alle 3 Monate vollständig abverkauft und neu eingekauft wurde. Bei den Canna Produkten kann man den Dünger auch mal etwas länger stehen lassen, wobei auch das bei uns niemals der Fall sein wird, da gerade Canna sehr gefragt ist und monatlich neu reinkommt. Dennoch kaufen wir keine Dünger-Produktpalette auf Vorrat. Das ist der Grund, warum die Kosten bei uns etwas höher liegen als normal. Gerade bei verderbenden Mittel sollte man explizit auf einen guten Einkauf achten, um seine Kunden die bestmöglichste Ware bieten zu können und das versuchen wir.

Wie meine Oma schon immer sagte „Wer billig kauft, kauft zweimal!“. Bitte immer auf das Datum des Düngers achten, denn verdorbener Dünger kann auch mal den Garten verschlechtern. Sollten Sie mal von uns einen abgelaufenen Dünger bzw. einen Dünger der kurz davor steht erhalten, geben Sie mir umgehend bescheid und ich werde ihn stattdessen sofort einen neuen frischen Dünger zuschicken.

Solltet Ihr Erfahrungen mit abgelaufenen Dünger gemacht haben, bitte teilt uns Eure Meinung mit. Gerne über das Kommentar-Formular oder per E-Mail.